Abnehmen

Fünf Tipps wie man schlaffe Haut beim Abnehmen verhindert

Veröffentlicht

Der erste und einer der wichtigsten Tipps heißt „langsam und kontinuierlich abnehmen“.
Als Faustregel kann man einen Wert von ca. 500 gr. Pro Woche annehmen. Dem Ende zu, wenn man sich seinem Zielgewicht nähert, sind 500 gr. Pro Monat eine gute Größe.

Tipp zwei für straffe Haut: Gesunde Fette und Öle.
Die meisten Abnehmwilligen glauben – weil es ihnen auch immer wieder erzählt wird -, dass man durch weniger Fett essen abnimmt.

Dabei ist Fett überhaupt kein Problem, wenn man es nicht übertreibt. Wie ich an anderer Stelle schon erklärt habe, kann Fett sogar wichtig für das Abnehmen sein. Es gibt Vitamine, die erst durch die Aufnahme von Fett für den Körper verfügbar werden.
Beispielsweise kurbelt Fett auch den Stoffwechsel an – und ein gut funktionierender Stoffwechsel ist für das Abnehmen Voraussetzung.

Forscher haben festgestellt, dass Fett die Zellteilung beschleunigt, was bedeutet, dass der Körper die Zellteilung verlangsamt, wenn er zu wenig Fett bekommt. Dadurch wird die Erneuerung unserer Hautzellen gedrosselt – man bekommt schlaffe Haut und sie altert schneller.

Zitat: “Dass Null Prozent Fett nicht immer und überall von Vorteil ist, konnten BiowissenschafterInnen der Karl-Franzens-Universität Graz zeigen. Der Arbeitsgruppe um Univ.-Prof. Dr. Sepp-Dieter Kohlwein gelang erstmals der Nachweis, dass die Spaltung von Fetten für das geordnete, optimale Wachstum und die Vermehrung von Zellen eine wesentliche Rolle spielt. Fehlt es an ausreichend Triglyzeriden oder ist deren Abbau beeinträchtigt, so wird das Fortschreiten im Zellzyklus drastisch verlangsamt.”

Der dritte Tipp gegen schlaffe Haut: Proteine (Eiweiße) und Aminosäuren.

Zitat: Die Haut als Spiegel des Stoffwechsels
Allgemein wirken die Aminosäuren wie eine Hautpflege von innen. Die Haut ist ein empfindliches und äußerst zuverlässiges Frühwarnsystem und ihr Erscheinungsbild ist zugleich Bestandteil und Spiegel des Stoffwechsels. Allergische Reaktionen, Entzündungen, eine schlecht durchblutete, schlaffe Haut, all das sind Zeichen unseres Körpers, die signalisieren, dass Ungleichgewichte des Stoffwechsels vorliegen.
Viele amerikanische Untersuchungen haben gerade in den vergangenen Jahren die Bedeutung der Aminosäuren für gesundes Haar und straffe Haut deutlich gemacht.

Glutamin für eine straffe Haut

die am häufigsten vorkommende Aminosäure ist Glutamin. Sie wird vom Körper selbst gebildet. Aber mit zunehmendem Alter produziert der Körper Glutamin nicht mehr in ausreichenden Mengen. Es ist dabei sehr wichtig für die Proteinsynthese. Stellet der Körper zu wenig Glutamin zur Verfügung, holt sich der Organismus Eiweiß aus der vorhandenen Muskelmasse und wandelt es in Glutamin und Energie um. Dadurch gehen Muskelproteine verloren – die Folge: Muskelstränge werden dünner und die gesamte Haut schlaffer!
Es sieht fast wie bei Pflanzen aus, man trocknet beim Altern aus beziehungsweise verdorrt. Glutamin ist somit eine hervorragende Ergänzung für das „Anti-Ageing” und wird von einigen Wissenschaftlern auch als „Jungbrunnen von innen” bezeichnet.

Carnitin ist für eine straffe Haut von Bedeutung, da es einen wichtigen Beitrag zur Fettverbrennung leistet.

Je mehr Carnitin bereitgestellt wird, desto schneller wird das Fett befördert und desto mehr Fett kann als Energie verbraucht werden. Carnitin könnte man als »Fatburner« bezeichnen und es kann einen bedeutenden Beitrag zur Kontrolle des Körpergewichts leisten.
Carnitin ist ein gewichtiger Grundstoff von Fitness- und Wellnessprogrammen und kann helfen einen Abnehmerfolg langfristig zu sichern.”

Vierter Tipp: straffen und stärken des Bindegewebes durch Silicium.

Kieselsäure – ein Edelstein für das Bindegewebe und gegen schlaffe Haut

Der gesamte Silicium-Bestand des Menschen beträgt etwa ein Gramm. Dabei spielt Silicium eine besonders wichtige Rolle für das Bindegewebe – es kommt dort in Form von Kieselsäure vor.
Silicium kann Eiweiße miteinander vernetzen und auf diese Weise die Struktur des Bindegewebes straffen.

Das Bindegewebe braucht Silicium.

Ein Mangel an Silicium kann ein gewichtiger Negativ-Faktor für straffe Haut sein. Kieselsäure, also Siliciumdioxid, ist für das Bindegewebe so wichtig wie Kalk für die Knochen. Es sorgt dort für die Vernetzung von Eiweißen und damit für die Straffheit und Frische des Bindegewebes.
Junge Menschen haben wesentlich höhere Konzentrationen an Kieselsäure im Bindegewebe als ältere – und somit auch eine straffere Haut.

Anders ausgedrückt: Mit Silicium lässt sich die Haut straffen.
Da der Siliciumgehalt in der Nahrung stark schwankt, sind Nahrungsergänzungsmittel, die Silicium in Form von Kieselsäure enthalten, ideal für eine Straffung der Haut. Besonders gut kann der Körper Silicium aus Kieselsäure (silicea, Reformhaus) verwerten.

Fünfter und letzter Tipp gegen schlaffe Haut beim Abnehmen: Wasser trinken, viel Wasser.
Zu guter Letzt, mein wichtigster Tipp – weil er am wirkungsvollsten ist und sich am leichtesten umsetzen lässt.

Wasser trinken!

Am besten so viel als möglich! Bei jeder Gelegenheit!
Warum ist viel Wasser trinken so wichtig für straffe Haut?
Wasser ist ein lebensnotwendiger Stoff für funktionstüchtige Hautzellen. Üblicherweise binden Feuchthaltefaktoren, wie zum Beispiel Harnstoff, das Wasser in der Haut und sorgen für eine ausreichende Durchfeuchtung. Diese Feuchtigkeit von innen lässt die Haut erst schön rosig und elastisch erscheinen.
Bekommt der Körper zu wenig Wasser, reduziert sich als erstes das Wasser in den Hautzellen. Die Widerstandskraft der Haut und die Funktion der Enzyme werden reduziert. Die Struktur der Hornschicht wird schlechter, die Haut trocknet aus – dabei wird sie rau, schuppig und rissig. Die Haut bekommt kleine Knitterfältchen, verliert an Spannung und wird schlaff.

Aus diesem Grund bestehen die meisten Cremes und Lotionen für straffe Haut hauptsächlich aus Wasser und Bestandteilen, die das Wasser in der Haut binden sollen.
Die Feuchtigkeitsdepots in den tieferen Hautschichten werden jedoch von innen versorgt. Wird dem Körper zu wenig Wasser zugeführt, geht ihnen die Elastizität verloren, es können Runzeln entstehen. Deshalb ist es für eine straffe Haut so wichtig, genug zu trinken.

Manche Fältchen könnten also schon durch regelmäßiges Trinken von Wasser vermeiden werden. Doch auch äußerlich kann die Haut unterstützt werden. Durch Auftragen von wasserhaltigen Pflegemitteln kann sich der Wasseranteil in der Haut vergrößern.
Wer zu wenig trinkt, wird dies schnell an seiner schlaffen Haut feststellen. Bei Flüssigkeitsmangel werden die Wasserdepots der Haut besonders stark entleert.
Models wissen das und haben deshalb auch immer eine Flasche Wasser in ihrer Nähe.

Hinweis: Du kannst dich hier rechts für das Online-Seminar “Für ewig schlank” mit Gerlinde Eckert eintragen.

3 Gedanken zu „Fünf Tipps wie man schlaffe Haut beim Abnehmen verhindert

  1. Alles, was ihr schreibt, nehme ich ein, bis auf L-Carnitin. Dafür esse ich nur Gemüse und Obst u. Avocados und ein wenig fetten Fisch. Trotzdem ist meine Haut an den Oberarmen schlaff und trocken, obwohl ich sie gut eincreme und gesondert trainiere. Liegt das am Alter? Bin 77, aber alles andere ist doch auch stramm und frisch! Habt Ihr noch einen Tipp?

    1. Hallo Erica,

      Ich weiß, dass das Thema „Straffe Haut“ sehr präsent ist und bei vielen Menschen ein großes Bedürfnis nach einer Ideallösung auslöst. Leider gibt es diese Ideallösung nicht. Die gute Nachricht ist aber, dass man wirklich etwas für seine Haut tun kann und je früher man damit anfängt, je besser ist es.

      Ich bereite gerade ein Tutorial zu diesem Thema vor – hättest du Lust diese Anleitung als Beta-Tester zu testen und mir dafür ein Testimonial zu schreiben oder zu sprechen?

      Ich bin noch nicht so weit, aber wenn, würde mich sehr über dein Mitwirken freuen.

      Liebe Grüße

      Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.